Startseite / Expeditionsreisen in Kirgistan
Auf dem Inyltschek-Gletscher

Expeditionsreisen in Kirgistan

Kirgistan ist für Hochalpintouristen, durch seine besondere Lage zwischen Pamir und Tienschan, zunehmend als Reiseziel begehrt. Schon im 19. Jh. diente die schöne Stadt Karakol am Issyk-Kul-See als Ausgangsbasis für Forschungsreisende, die den ca. 140 km entfernte Inyltschek-Gletscher erforschen wollten .

Das Hochgebirge des Tienshan nimmt an die 95%  ganz Kirgistans in Anspruch, dessen höchste Erhebungen über 7000 m erreichen und damit für alpine Klettersportler ein Eldorado ist. Der schwierige Pik Pobeda im Inyltschek-Gletschergebiet ist mit 7439 Metern die höchste Erhebung des Landes im Tienschan-Gebirge und der zweithöchste Gipfel der ehemaligen UdSSR. Daneben befindet sich der eindrucksvollere und leichter zu bezwingende Khan Thengri.

Im Süden des Landes erhebt sich das Alai- und Transalaigebirge mit den Ausläufern des Pamir. Direkt an der Grenze zu Tadschikistan ist ein idealer Einstiegs-Siebentausender – der Pik Lenin – einer von fünf Gipfeln der russischen Schneeleoparden-Trophäe, die vergeben wird wenn ein Bergsteiger alle fünf Siebentausender im ehemaligen Gebiet der UdSSR bezwungen hat. Die Bergexpeditionen zu den 7000ern erfordern gute bis sehr erfahrene Hochtouren- und Höhenerfahrung sowie Können in Firn und Eis. Dafür lockt der Gipfelerfolg und ein überwältigende Aussicht.

Neben dem Können des Bergsteigers, sind ortskundige Erfahrungen und umfangreiche organisatorische Vorbereitungen von Nöten. Da es nicht unbedingt empfehlenswert ist, eine solche anspruchsvolle Expedititionsreise in die unberechenbare Gletscherwelt auf eigene Faust zu unternehmen, ist die Buchung bei einem Reiseveranstalter, der besonders viel Wert auf die sorgfältige Vorbereitung und professionelle Durchführung legt, nahe liegend.

Besteigen Sie den Khan Tengri über die Südroute mit deutschsprachiger Expeditions-Reiseleitung

– Anzeige –

Kirgistan | Tienschan

Expedition zum Khan Tengri (7010 m)
27 Tage Bergexpedition über die Südroute mit 3 Hochlagern

  • Technisch anspruchsvoller 7000er mit größtmöglichen Gipfelchancen
  • Perfekte Akklimatisation durch grandioses Gletschertrekking bis ins Basislager
  • Betreuung durch DIAMIR-Expeditionleiter und lokales Team

Erklimmen Sie den Pik Lenin auf der Normalroute unter fachkundiger Leitung

– Anzeige –

Kirgistan | Pamir

Expedition zum Pik Lenin (7134 m)
23 Tage Bergexpedition über die Normalroute mit zwei Hochlagern

  • Technisch einfacher Einstiegs-7000er
  • Akklimatisationstour zum Pik Rasdelnaja (6148 m)
  • Hochlagerausrüstung, Verpflegung und Gepäcktransport mit Pferden ins vorgeschobene Basislager