Die Kirgisische Republik ist seit ihrer Unabhängigkeit 1991 ein säkularer Staat. Das Land ist seit der Islamisierung im 10. bis 12. Jahrhundert vorwiegend muslimisch geprägt. 75% der Einwohner sind heute sunnitische Muslime. Kirgistan sieht sich in letzter Zeit zunehmend mit dem Wirken von muslimischen Fundamentalisten konfrontiert. Zweitstärkste Gruppe ist das Christentum, 20 Prozent der Bevölkerung sind russisch-orthodox. Daneben existieren auch evangelische und katholische Christen im Land. Das Christentum ist heute die zweitstärkste Religionsgruppe. Erste Christen gab es schon im 7. Jahrhundert. Diese gehörten der nestorianischen Kirche an, die heute nur noch im Irak, Iran und in Syrien besteht. In Ak-Besim und in Navekat grub man zwei Gotteshäuser aus.
Russisch-Orthodoxe Kirche

1. Januar Neujahr
7. Januar Russisch-orthodoxes Weihnachten
8. März Internationaler Frauentag
21. März Nooruz (Kirgisisches Neujahr)
1. Mai Tag der Arbeit
5. Mai Tag der Verfassung
9. Mai Tag des Sieges
31. August Unabhaengigkeitstag
31. August Orozo Ait (Ende des Ramadan)
7. November Kurban Ait (Opferfest)