Kirgistan und Literatur?!

Kirgistan und Literatur?!

© PEN-Zentrum DeutschlandDa kommt fast jeder auf Tschingis Aitmatow. Und so, wie er uns sein Land auf besondere Art und Weise stets nah gebracht hat und den Leser verzauberte, so gibt es weltweit viele junge Literaten, die ebenso versuchen die Menschen mit ihren Worten zu erreichen; warum also nicht auch einmal den die Verleihung eines Literaturwettbewerbes für Nachwuchsautoren in Kirgistan durchführen.

Ausrichter des diesjährigen NEW VOICES AWARD ist die international agierende Schriftstellervereinigung PEN. Dabei stellt das deutsche PEN-Zentrum gleich zwei Nachwuchsautoren vor. Ronya Othmann, Jahrgang 1993, hatte die Erzählung „Elsa“ eingereicht. Desweiteren hat sich Jason Bartsch, 1994 geboren, mit drei Gedichten am Wettbewerb beteiligt, zu dem generell Autoren zwischen 17 und 30 Jahren aufgerufen waren.

Aus allen internationalen Einsendungen wählt nun eine Jury des Internationalen PEN zunächst sechs, und dann die drei besten aus. Die Finalisten werden im September nach Kirgistan eingeladen, um ihre Texte beim Internationalen PEN-Kongress in Bischkek zu präsentieren.

Um etwas auszuholen: PEN steht für die drei Wörter POETS, ESSAYISTS & NOVELISTS. Der PEN wurde 1921 in England als literarischer Freundeskreis gegründet. Schnell hat er sich über die Länder der Erde ausgebreitet und sich als Anwalt des freien Wortes etabliert. Er gilt vor allem als Stimme verfolgter und unterdrückter Schriftsteller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.