Startseite / Seidenstraße in Kirgistan / Burana-Turm von Balasagun
Burana Turm Kirgistan von Pixabay

Burana-Turm von Balasagun

Auf dem Weg von Bischkek zum Issyk-Kul liegt die eher unspektakuläre Stadt Tokmak, die nach ca. 50 km erreicht wird. Nur 15 km südlich von Tokmak befindet sich das Wahrzeichen Kirgistans – der Burana-Turm in der ehemaligen antiken sogdischen Stadt Balasagun. Die Stadt wurde wahrscheinlich Ende des 9. Jh. von den iranisch-stämmigen Sogdiern gegründet und später durch die turk-stämmigen Karachaniden erobert. Nachdem die Mongolen Dschingis Khans die Stadt um 1217 eingenommen haben, begann auch ihr Niedergang. Balasagun galt einst als eine der wichtigsten Handelsstätten an der Seidenstraße in Zentralasien. Heute ist nur noch der Burana-Turm (UNESCO), der einst als Minarett für eine Moschee diente, übrig sowie ein Ausgrabungsfeld mit Mauerresten und Ruinen einiger Mausoleen.

Sehenswertes

Die Überreste der Stadt, die bei den Ausgrabungen entdeckt wurden, sind vor Ort in einem Museum zu bewundern (Englische Übersetzung im Museum). Der Burana-Turm, der eigentlich an die 45 Meter hoch war, wurde durch verschiedene Erdbeben auf ca. 22 Meter gestutzt. Im Inneren führt eine enge Wendeltreppe zur Plattform. Von hier oben eröffnet sich ein herrlicher Panoramablick auf das Tschüi-Tal und die kirgisische Gebirgskette und anhand der verbliebenen Überreste formt sich ein Bild von der ehemaligen Stadt. Weiterhin sind einige sogenannte Balbals zu besichtigen – das sind alte Steinfiguren aus dem 6. Jh., die aus dem kirgisischen Gebirge hierher transportiert wurden, um sie vor Diebstahl zu schützen. Vermutlich stellen die Balbals, die es auch in Sibirien, Südrussland, der Ukraine oder der Mongolei gibt, ehemalige Herrscher dar. Für die Besichtigungstour sollte ungefähr eine Stunde eingeplant werden. Für den Turmaufstieg und das Museum ist ein kleines Eintrittsgeld zu zahlen. In der Jurte, die auf dem Gelände steht, können Souvenirs und Postkarten gekauft werden.

Übernachten

Auch wenn Tokmok mit seinen Plattenbauten und maroden Fabrikgebäuden keine Reise wert ist, kann hier ganz vernünftig in Hotels übernachtet werden. Zum Einkaufen findet sich ein Supermarkt und ein Basar.

Anreise

Wer mit dem Auto anreist, wird die Abfahrt zum Turm recht einfach finden, sie ist gut ausgeschildert. Wer kein Auto hat, kann den Minibus (Marschrutkas) von Bischkek (östlicher Busbahnhof) nach Tokmok nehmen (Fahrzeit ca. 1h) und dann die verbleibenden 12 km mit dem Taxi zurücklegen. Es soll auch noch einen uralten Bus ab Tokmok geben, der 7 und 12 Uhr nach Sowetskoje fährt und dabei den Turm passiert und eine Stunde später die Strecke wieder zurückfährt.

 

Besuchen Sie den Burana-Turm – das Wahrzeichen Kirgistans – während einer Reise entlang der Seidenstraße durch mehrere Länder